FANDOM


Die andere Seite des Lebens (1) ist die zweiundzwanzigste Episode der 3. Staffel von Grey's Anatomy.

InhaltBearbeiten

Da Cristinas Mutter und Burkes Mutter gemeinsam Cristinas große Hochzeit planen, die Cristina so niemals wollte, wird Callie zu einer ihrer Brautjungfern.

Meredith und Derek unterhalten sich und sie erzählt, dass sie sich seit ihrem Unfall verändert habe. Sie würde jetzt anders denken, aber es wäre nicht der richtige Zeitpunkt sich aufzugeben.

Addison verlässt Seattle vorübergehend um "unbeschwert und glücklich zu sein" und kommt nach L.A. zum Oceanside Wellness Center. Der Grund für die Reise ist aber eigentlich, dass sie ihre Freundin Naomi besuchen möchte, die Fertilitätsspezialistin ist, da sie ein Baby möchte.

Im Oceanside Wellness Center lernt sie Pete (Heilpraktiker), Cooper (Kinderarzt), Violet (Psychaterin) und Dell (Rezeptionist) kennen, die alle gemeinsam mit Naomi und ihrem Ex-Mann Sam dort arbeiten.

Während ihres Aufenthalts untersucht Addison eine künstlich befruchtete schwangeren Frau und stellt fest, dass sich sowohl die Mutter, Lisa, als auch das Baby in einer lebensgefährlichen Situation befinden. Zudem gibt es bei Lisa noch die Frage der Vaterschaft, da es gleich 5 potenzielle Väter gibt und auch wer die Mutter ist, da sie eigentlich Leihmutter war. Lisa ist sehr begeistert von Addisons Pflege und bittet sie so lange in L.A. zu bleiben, bis das Baby geboren wurde.

Merediths Stiefmutter Eileen wird wegen eines dauernden Schluckaufs eingeliefert. So wird Meredith gezwungen sich mit ihrem Vater Thatcher zu unterhalten. Cristina hat ganz andere Probleme: Sie muss ein Hochzeitskleid kaufen und streitet mit Burke wegen der Hochzeitszeremonie. Der versucht nebenbei seine Mutter davon zu überzeugen, dass Cristina nicht so kühl sei, wie sie vielleicht wirke. Seine Mutter sagt ihm, dass sie seinem Instinkt vertraue.

Addison lässt sich von Naomi untersuchen, um ihrem Ziel eines Babys näher zu kommen und ist schockiert erfahren zu müssen, dass die Wahrscheinlichkeit durch künstliche Befruchtung schwanger zu werden, bei ihr null Prozent beträgt. Ein eigenes Kind wäre für Addison wie ein neues Leben gewesen, sie hätte vielleicht wieder eine Kontrolle über ihr eigenes Leben bekommen, aber nun ist auch diese Hoffnung zerstört. Sie ist total fertig. Daraufhin versuchen Naomi und Violet sie etwas aufzumuntern.

CastBearbeiten

Main CastBearbeiten

Special Gast-StarsBearbeiten

Gast-StarsBearbeiten

Co-StarsBearbeiten

  • Mary Joy als Tilly (Stimme)
  • Garon Grigsby als Keith
  • Jane Clark als Schwester
  • William B. Jackson als Alter Mann
  • Robin Hines als Süßes Mädchen

MusikBearbeiten

  • Sealion von Leslie Feist
  • Lost von The Mary Onettes
  • Down in the Valley von The Broken West
  • Message From Yuz von Switches
  • Los Angeles von The Rosewood Thieves
  • California Sun von Jem Griffiths
  • Not Having It von The Adored
  • Turpentine von Brandi Carlile

Episodentitel Bearbeiten

Der originale Episodentitel The Other Side of This Life (1) bezieht sich auf den Song The Other Side of This Life von Jefferson Airplane.

IntroBearbeiten

Der Traum sieht so aus, dass wir endlich glücklich sein werden, wenn wir unsere Ziele erreicht haben. Den richtigen Mann finden, die Assistenzzeit überstehen, das ist der Traum. Und wenn wir das geschafft haben, fangen wir natürlich wieder an, von etwas Anderem zu träumen. Wenn wir so etwas träumen, würden wir gerne aufwachen. Sofort bitte!

OutroBearbeiten

In dieser Folge gibt es kein Outro.

Trivia Bearbeiten

  • Die Episode fungiert als sogenannter Backdoor-Pilot für das Spin-Off Private Practice.
  • In der Episode hat Bellamy Young einen Gast-Auftritt. Sie wird später als First Lady Mellie Grant in Shonda Rhimes anderer Serie Scandal zu sehen sein.
  • Es ist die erste Episode, in der wir Szenen sehen, die nicht in Seattle spielen.

ZitateBearbeiten

  • Izzie: Ich hab meine Schicht getauscht und kann mit zum Brautmodenladen. Yeeaah!
  • Cristina: Sie hat Yeah gesagt, hast du gehört?
  • Izzie: Da ist aber jemand nicht sehr brautgelaunt.
  • Cristina: Ich bin auch keine Braut, ich bin Chirurgin.
  • Meredith: Reizt nicht das Tier in ihr.
  • Izzie: Du bist gar nicht aufgeregt?! Ich bins total, ich liebe Hochzeiten, dabei geht alles um die Hoffnung und die Zukunft und die...
  • Callie: Ok ich habe eine vorderes Kreuzband verlegt, aber das sind meine Bedingungen: Ich trage auf keinen Fall pink und babyblau, ich trage keine Blumen im Haar und es wird nie passieren, dass über meinem Hintern ne Schleife hängt.
  • Cristina: Siehst du, sie hat die richtige Einstellung dazu. Ich danke dir.


  • Addison: (schlägt Sam auf den Kopf)
  • Sam: Au!!
  • Addison: Idiot! Ihr habt euch scheiden lassen! Warum?
  • Sam: Kümmer dich um deine eigenen Sachen.
  • Addison: (schlägt ihn wieder auf den Kopf)
  • Sam: Autsch!!
  • Addison: Vollidiot! Sie ist meine beste Freundin.
  • Sam: Würdest du bitte aufhören, mir auf den Kopf zu hauen.
  • Addison: Warst du untreu? (will ihn wieder schlagen)
  • Sam: (hält ihre Hand fest) Okay, zwei Dinge hab ich schon damals im Kindergarten gelernt. Erstens: Es wird nicht gehauen. Zweitens: Wem's aus dem Arsch gekrochen, hat's zuerst gerochen.
  • Addison: Das ist doch Schwachsinn.
  • Sam: Nein, du warst untreu. Du hast deinen Ehemann mit seinem besten Freund betrogen. Da! Wer's riecht, war's selbst. Es funktioniert.
  • Addison: Du benutzt Furz-Logik!
  • Sam: Hey, wenn du Details willst, frag Naomi.
  • Addison: Sie will nicht darüber reden.
  • Sam: Na dann kriegst du keine.
  • Addison: Ich bin auf ihrer Seite, das weißt du.
  • Sam: Deswegen kriegst du keine Details.
  • Addison: Details!!!
  • Sam: Sei still Frau, oder...
  • Addison: Ich hab dich vermisst.
  • Sam: Ich dich auch.


  • Burke: Du brauchst mich?
  • Cristina: Ganz dringend. Und zwar hier drüben.
  • Burke: Wozu denn? Sollte ich wirklich das Kleid sehen, vor der Hochzeit?
  • Cristina: Denkst du ich werd das anziehen??
  • Burke: Nun ja... Es ist ziemlich feminin.
  • Cristina: Genau! Hast du das gewusst? Deine Mutter hat für uns 'ne Kapelle ausgesucht, in die  200 Menschen passen. Und seit wann hab ich Brautjungfern, hähh? Pastellfarbene, rüschentragende Brautjungfern!! Pardon. Wo bleibt unsere intime, kleine Zeremonie? Sagten wir nicht nur du und ich und die Trauzeugen?
  • Burke: Haha, na ich dachte du machst 'n Scherz.
  • Cristina: Du willst die große Hochzeit. Du willst die Kapelle. Du willst die Gäste. Und mich im weißen Kleid.
  • Burke: Weißt du... Ja! Ich bin ein traditioneller Mann, Cristina.
  • Cristina: Das kannst du doch nicht ernst meinen!
  • Burke: Doch.
  • Cristina: Ohh...
  • Burkes Mutter: Die Verkäuferin hat noch ein paar Kleider für dich ausgesucht, Cristina.
  • Cristina. Ohhh. Dankeschön, Mama.

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki