Fandom

Grey's Anatomy Wiki

Zukunftswünsche

618Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Kommentare0 Teilen

Zukunftswünsche ist die achtzehnte Episode der 11. Staffel von Grey's Anatomy.

Inhalt Bearbeiten

Meredith ist sehr glücklich mit Dereks Rückkehr, der von nun an wieder im Grey Sloan Memorial Hospital arbeiten will. Doch ihr Tag soll hart werden. Gerade als eine Schülergruppe die Notaufnahme besichtigt, werden zwei schwer verletzte Polizisten eingeliefert. Sie sind bei einem Bankraub angeschossen worden, und wie sich herausstellt, sind die beiden Brüder. Kurz darauf bringen Rettungssanitäter auch einen der Räuber in die Klinik.

Cast Bearbeiten

Main Cast Bearbeiten

Gast-Stars Bearbeiten

  • Jason George als Dr. Ben Warren
  • Kevin Alejandro als Dan Pruitt
  • Libby Villari als Mrs. Gibson
  • Mary Gallagher als Susan Hamilton

Co-Stars Bearbeiten

  • Jake Green als Pete Gibson
  • Taylor John Smith als Nick
  • Kirsten Scoles als Marcy
  • William Nicol als Brett Gibson
  • Dana L. Wilson als Officer Michelle Curtis
  • Ariel Felix als Anästhesist
  • Carissa Kosta als OP-Schwester
  • Keely Wilson als Julie Hamilton
  • Shannon Brown als AJ

Musik Bearbeiten

  • Kiss Kiss von ELEL
  • Whas There Nothing? von Ásgeir
  • Cap Gun von Left Hand Smoke
  • Mercy! You Need Saving von Neulore

Episodentitel Bearbeiten

Der originale Episodentitel When I Grow Up bezieht sich auf einen Song von den Pussycat Dolls.

Intro Bearbeiten

Man stelle sich das Leben vor, das man sich erträumt hatte. Die Person, mit der man zusammen sein wollte. Und seinen Traumberuf. Lebt man das leben, das man sich vorgestellt hat? Ist man das, was man werden wollte, als man erwachsen wurde?

Outro Bearbeiten

Öffne die Augen. Sieh dich gründlich um. Wie ist die Aussicht? Gefällt dir, was du siehst? Erinnere dich an deine Kindheit. Lebst du das Leben, das du dir vorgestellt hast? Oder träumst du von etwas noch größerem?

Zitate Bearbeiten

  • Meredith: Es gibt doch so rundherum glückliche Menschen, die alles haben. Und wenn diese Tatsache irgendwann zur Sprache kommt, tun sie ganz bescheiden und sagen "Ich bin gesegnet". Solchen Leuten möchte man am liebsten auf die Nase hauen.
  • Maggie: Ja! Ich kenn solche Menschen.
  • Meredith: Ich bin zur Zeit einer davon.
  • Maggie: Okay.
  • Meredith: Heute morgen stand ich auf der Veranda meines perfekten Hauses und sah durchs Fenster meine perfekten Kinder und meinen unglaublich attraktiven Mann, bevor ich zu meiner unglaublich tollen Arbeit fuhr. Da dachte ich so: Ich hab alles, was ich mir je gewünscht habe. Ich bin einfach gesegnet.
  • Maggie: Jetzt würde ich dir gerade am liebsten auf die Nase hauen.
  • Meredith: Verstehe ich! Das würde ich am liebsten selbst tun, wenn ich nur nicht so erschöpft wäre von...
  • Maggie: Wolltest du gerade sagen, so erschöpft von dem großartigen Sex, den du gerade hattest??
  • Meredith: Ich bin einfach so gesegnet.
  • Maggie: Das reicht mir! Ich muss gehen!
  • Amelia: Seit du zurück bist, ist die Wiederbelebung eurer Ehe nicht zu überhören. Du hättest dickere Wände einbauen sollen.
  • Derek: Alles in Ordnung?
  • Amelia: Was meinst du?
  • Derek: Eigentlich wollte ich nicht fragen und den großen Bruder raushängen lassen, aber das ist nicht nötig. Es gab einen Raubüberfall, Schussopfer und du hast zwei Männer für tot erklärt. Ich musste dabei an Dad denken. Ich wollte wissen, ob's dir gut geht.
  • Amelia: Ich freu mich so für dich. Dass du wieder da bist, an eurer Beziehung arbeitest, dass du nicht wegläufst.
  • Derek: Was meinst du mit Weglaufen?
  • Amelia: Das soll keine Wertung sein. Wir beide sind Wegläufer. Ich bin vor meiner Verlobung geflohen, du von Addison weggerannt. Seit der Geschichte mit Dad laufen wir weg, wenn uns etwas Angst macht. Wir rennen so schnell wir können. Aber dieses Mal hast du kehrt gemacht. Das ist was. Das motiviert.
  • Derek: Hat Mom dir erzählt, dass ich sie besucht habe?
  • Amelia: Nein! Und wie lief es dort?
  • Derek: Sie hat gesagt, ich sehe müde und mitgenommen aus, was ich auch war. Dass ich mich zusammenreißen soll.
  • Amelia: Kein Mitgefühl.
  • Derek: Oh nein! Niemals! Sie hat gesagt "Derek, sieh dir dein Leben genau an. Wenn's nicht gut läuft, halt die Klappe und bring's in Ordnung". Ich hab in meinem Leben alles zu kurz kommen lassen. Über den Computer hab ich gesehen, wie meine Kinder aufwachsen. Ich will das nicht mehr verpassen, keine Sekunde mehr vergeuden. Ich will Fußball trainieren, zu Ballettveranstaltungen gehen. Ich muss nicht die Welt verändern. Aneurysmen clippen, Blutungen stoppen, das ist der Spaß. So verändern wir die Welt, mit unseren Händen. Wann hat es aufgehört, nicht genug zu sein? Menschen das Leben retten, ist mehr als genug.
  • Amelia: Ich freu mich, dass du zurück bist.
  • Derek: Ich mich auch.
  • Amelia: Ich glaub, ich verliebe mich in Owen Hunt. Ich hab Angst davor, dass es mich zerstören wird.
  • Derek: Wenn es das nicht täte, wär es keine Liebe.

Kritiken zur Episode Bearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki